Es gibt verschiedene Arten von potenzsteigernden Medikamenten die auf dem Markt sind, und für die Behandlung von Erektionsstörungen verwendet werden, und sie unterscheiden sich hauptsächlich in der Wirkung. Viele der Medikamente werden normalerweise oral verabreicht, jedoch gibt es auch andere Methoden wie zum Beispiel Injektionen. Die Beliebtesten sind ohne Zweifel die oralen Medikamente, da sie einfach und ohne viel Aufwand eingenommen werden können, und die Resultate sind ein weiterer Grund, warum sie am häufigsten verwendet werden, um eine erektile Dysfunktion zu behandeln. Männer können mit der Einnahme von nur einer Pille vor dem Geschlechtsverkehr, innerhalb von kurzer Zeit eine Erektion bekommen. Heutzutage sind die beliebtesten Arten von diesen Medikamente Viagra, Cialis und Levitra, und normalerweise werden sie gemäß den individuellen Bedürfnissen verschrieben.

Orale Medikamente, die bei einer Erektionsstörung eingesetzt werden, sind sogenannte PDE-5-Hemmer, und sie wirken auf die Weise, dass sie die spezifischen Enzyme blockieren, welche eine Erektion hindern. Cialis, Levitra und Viagra haben alle einen ähnlichen Vorgangsmechanismus, es gibt aber einige Unterschiede bei der Anwendung und der Wirkung. Beide, Viagra und Levitra sollte ungefähr vier Stunden vor dem gewünschten Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs eingenommen werden. Cialis auf der anderen Seite, kann wirksam sein, auch wenn sie bis zu 36 Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen wird.

Potenzmittelvergleich

Mündliche Medikamente sind bei einer erektilen Dysfunktion sehr beliebt in erster Linie, weil sie diskret sind, und keine Unterbrechungen der sexuellen Aktivität verursachen. Allerdings sind sie nicht für alle Männer geeignet. Diejenigen, mit gesundheitlichen Problemen wie Herzerkrankungen oder Bluthochdruck sollten diese Medikamente in der Regel nicht verwenden. In solchen Fällen werden die Ärzte auf andere Behandlungsmethoden verwiesen. Es gibt einige Unterschiede zwischen den populären Medikamenten Cialis, Levitra und Viagra. Sie wirken zwar alle auf eine ähnliche Weise, um zu einer Erektion zu führen, es gibt aber feine Unterschiede, wie lange das Medikament anhält, und wie schnell es anfängt zu wirken. Levitra wirkt ein wenig länger als Viagra, und beide werden in etwa 30 Minuten anfangen zu wirken. Bei Levitra können die Effekte und die Wirkung für ca. 5 Stunden anhalten, wobei Viagra die Wirkung etwa 4 Stunden hält. Cialis hat auch den Spitznamen “die Wochenend-Pille”, weil seine Wirkung für bis zu 36 Stunden anhält. Cialis wirkt ein bisschen schneller und kann in der Regel innerhalb von nur 30 Minuten die ersten Effekte bewirken. Die Wirkung hält auch viel länger als bei Viagra und Levitra, und kann sogar in einigen Fällen bis zu 36 Stunden andauern. Bei einigen Männern kann es vorkommen, dass ein Medikament keine oder nur eine schwache Wirkung zeigt und diese versuchen dann mit anderen ähnlichen Medikamenten einen erneuten Versuch. Die Erfolgsquote variiert von Mensch zu Mensch und es gibt keine Garantie, dass die Medikamente erfolgreich sein werden. Im Laufe der Jahre haben sich aber die meisten von ihnen als ziemlich erfolgreich bei der Behandlung von Impotenz erwiesen. Es gibt einige Vorsichtsmaßnahmen, die vor der Einnahme dieser Medikamente berücksichtigt werden müssen. Bei bestimmten Situationen wie Allergien auf einige Medikamente sollten diese nur unter der Aufsicht von einem Arzt genommen werden.

Die Unterschiede zwischen Viagra, Levitra und Cialis

Alle drei dieser Medikamente, die bei der erektilen Dysfunktion angewendet werden arbeiten in der gleichen Weise. Cialis, Viagra und Levitra sind alle PDE-5-Hemmer und helfen dabei die gehärteten Penisarterien etwas zu entspannen, wodurch mehr Blut in den Penis strömen kann, um eine Erektion zu erzielen. Cialis, Viagra und Levitra haben alle eine hohe Wirksamkeit sowie eine Erfolgsquote von über 70%. Auch die Sicherheitswarnungen sind bei diesen drei Medikamenten gleich, und sie sind nicht für diejenigen geeignet, die bestimmte Herzmedikamente einnehmen, die einen Herzinfarkt erlitten haben.

Der Hauptunterschied ist die Länge der Zeit, die das Medikament braucht, um eine Wirkung zu erzielen, und sie unterscheiden sich hauptsächlich bei der Dauer der Wirksamkeit. Beide, Levitra und Viagra zeigen in der Regel nach etwa 30 Minuten erste Wirkungen. Einige Menschen behaupten sogar dass Levitra schneller als Viagra anfängt zu wirken, und Levitra kann auch unabhängig von den verzehrten Lebensmitteln eine Wirkung zeigen. Die Wirkung von Viagra kann wiederum von einigen Faktoren beeinflusst werden wie zum Beispiel fettigem Essen. Grundsätzlich sollte Viagra auf einen leeren Magen eingenommen werden, um optimale Resultate zu erzielen. Cialis auf der anderen Seite kann die schnellste Wirkung erzielen, und innerhalb von 15 bis 20 Minuten anfangen zu wirken. Viele Männer bevorzugen Cialis gegenüber anderen Potenzmitteln wegen der hohen Erfolgsquote sowie der schnellen und lang anhaltenden Wirkung.

Nebenwirkungen bei diesen Medikamenten sind zwar sehr selten, vor allem bei Cialis, aber sie können dennoch manchmal vorkommen. Dazu gehören in einigen Fällen Kopfschmerzen, Magenbeschwerden, Sodbrennen oder Rückenschmerzen. Wie auch bei allen anderen Arzneimitteln müssen die Anweisungen auf dem Etikett sorgfältig befolgt werden. Es sollten nicht mehr oder weniger Pillen eingenommen werden, als vom Arzt verschrieben, und auch nicht öfter als vom Arzt verordnet. In der Regel sollten Viagra, Cialis und Levitra nicht mehr als einmal pro Tag eingenommen werden.